Wertebildung 2012

Hirnströme und Lernwege

Dr. Struck

Dr. Struck

Im Rahmen des Projektes „Wertebildung in Familien“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz veranstaltete das Mehrgenerationenhaus Oase eine Fortbildung zum Thema Hirnströme und Lernwege — was uns die Hirnforscher über Erziehung und Bildung sagen mit Prof. Dr. Peter Struck am Dienstag, den 30. Oktober 2012.

Inhaltlich ging es darum, dass Jungen anders lernen als Mädchen, dass Kinder anders lernen als Jugendliche, es ging um die Veränderung im Hirn und des Lernens durch Medieneinflüsse, es ging um Lernen durch Ausprobieren, Handeln, zu zweit, durch VortragPräsentieren, die Erhöhung des Selbstwertgefühls durch Theater- und Rollenspiel, es ging um Individualisierung und die Notwendigkeit der Rhythmisierung beim Lernen, es ging um jahrgangsübergreifendes Lernen, um Ganztagsschulen, um Teamteaching der Pädagogen und darum, was erfolgreiche Länder und Schulen mit dem Lernen anders machen. Alles wird mit Medien veranschaulicht und zur Diskussion gestellt.

Mit 60 Teilnehmern war die Fortbildung sehr gut besucht.

Die Fortbildungsveranstaltung für pädagogisches Fachpersonal und Interessierte konnte durchgeführt werden mit freundlicher Unterstützung der Sparkassen-Stiftung Stormarn und der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung und Beratung e. V.

1. Treffen des Kompetenzforums „Wertebildung in Familien“

Diskussion mit Franz Thönnes

Diskussion mit Franz Thönnes

Vom 19. bis zum 21. September traf sich das Kompetenzforum Wertebildung, das zentrale Arbeitsgremium des Werteprojekts, zum turnusmäßigen Workshop. Gastgebender Standort waren dieses Mal die OASE in Bad Oldesloe als Standort Schleswig-Holsteins.

 

 

Andenken aus Bad Oldesloe

Andenken aus Bad Oldesloe

Werteforum

Werteforum

Der Standort gab den Teilnehmer/innen des Workshops und dem prominenten Besuch aus der Politik, Franz Thönnes, SPD und Wolfgang Gerstand, CDU, einen anschaulichen Einblick in die Arbeit der Einrichtung. Neben dem Besuch des Mehrgenerationenhauses stand auf dem Workshop-Programm am Donnerstag insbesondere die Arbeit an der Qualitätsentwicklung.

Wertebildung in Familien

Das Projekt „Wertebildung in Familien“ ist ein bundesweites Praxisprojekt in der Familienbildung. Ziel ist die Entwicklung und nachhaltige Verankerung einer wertesensiblen pädagogischen Praxis. Es ist verbände- und trägerübergreifend angelegt und vereint Einrichtungen weltanschauungsunabhängig im bundesweiten Netzwerk Wertebildung. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Träger ist das Deutsche Rote Kreuz – Generalsekretariat. Weitere Informationen und zentrale Ergebnisse des Projekts unter
www.wertebildunginfamilien.de und
www.facebook.com/WertebildunginFamilien.

Hintergrund Aktionstage Wertebildung

Vom 05. Mai bis zum Internationalen Tag der Familie am 15. Mai finden die bundesweiten Aktionstage Wertebildung statt. Alle beteiligten Einrichtungen stellen unter anderem mit Familienwochenenden, Aktionen in der Natur und Fachveranstaltungen eindrucksvoll unter Beweis, wie vielseitig bis hin zu spielerisch das Thema Werte und Wertebildung im Projekt mit und für Familien und Fachkräfte aufbereitet wird.

Mittwoch den 09. und Sonnabend, den 12.05. werden wir ab 9 Uhr auf dem Marktplatz eine Wertepostkarten Aktion durchführen.

Der Wochenmarkt im Herzen der Stadt – ein Treffpunkt für Familien, Politiker und Aktive der Regionen wird zum „Markt mit Wert(en)“ . Machen Sie sich stark für Werte. Schreiben Sie Ihre wichtigsten Werte auf die Vorderseite der Postkarte, geben Sie Ihre Werte weiter, teilen Sie sie mit jemandem, der Ihnen etwas bedeutet. Versenden Sie Ihren wichtigsten Wert per Post an Menschen, die Ihnen wichtig sind.

Werte-Karte

Werte-Karte